Hausärztliche Praxis
Verkehrsmedizinisches Zentrum
Arbeitsmedizinische Untersuchungen
Naturheilverfahren, Vorsorgen
Dr. med. Hans-Jochen Thies Petersen
23869 Elmenhorst
Verkehrsmedizinisches Zentrum
Fahrerlaubnisverordnung (FeV)
Für die Erteilung einer Fahrerlaubnis für Berufskraftfahrer (z. B. LKW) bzw. zur Personenbeförderung
(z. B. Bus, Taxi, KTW) sind, je nach angestrebter Führerscheinklasse, ärztliche Untersuchungen und
medizinische Tauglichkeitstests bezüglich der körperlichen und psychomentalen Leistungsfähigkeit
erforderlich.
In der Fahrerlaubnisverordnung vom 01.01.1999 sind die Voraussetzungen für die einzelnen
Führerscheinklassen geregelt. Hier sind detaillierte Mindestanforderungen an die gesundheitliche
Eignung der Fahrerlaubnisbewerber und -inhaber festgeschrieben. Ziel ist es, durch regelmäßige
ärztliche Untersuchungen, Krankheiten zu erkennen, welche mit der sicheren Beherrschung von
Fahrzeugen nicht vereinbar sind.
Nur ich als Facharzt für Arbeitsmedizin / Betriebsmediziner bin berechtigt, alle drei Untersuchungs-
bestandteile durchzuführen:
Ärztliche Eignungsuntersuchung
Untersuchung des Hör- und Sehvermögens:
nur für Taxi- und Busfahrer: Aufmerksamkeits-, Reaktions- und Konzentrationstest
LKW-Fahrer
- benötigen als Erstbewerber und danach alle 5 Jahre : *
Anamnese (professionelle Erfragung von medizinisch potenziell relevanten Informationen)
körperliche Untersuchung mit Bescheinigung nach Anlage 5.1 FeV
Untersuchung des Sehvermögens mit Bescheinigung nach Anlage 6.2 FeV
Gesichtsfeldprüfung (Perimetrie)
Ärztliche Befundung, Dokumentation
Taxi- und Busfahrer
- benötigen als Erstbewerber und danach alle 5 Jahre : *
Anamnese (professionelle Erfragung von medizinisch potenziell relevanten Informationen)
Ärztliche Untersuchung mit Bescheinigung nach Anlage 5.1 FeV
Untersuchung des Sehvermögens mit Bescheinigung nach Anlage 6.2 FeV
Gesichtsfeldprüfung (Perimetrie)
Ärztliche Befundung, Dokumentation
Konzentrations- und Reaktionstest mit Bescheinigung nach Anlage 5.2 FeV
Hinweis: Dieser Test ist einmal bei der Ersterteilung der Fahrerlaubnis erforderlich; danach ist er bei Busfahrern
erst wieder ab dem 47. Lebensjahr und bei Taxifahrern ab dem 57. Lebensjahr, dann aber jedes Mal, erforderlich.
PKW- und Motorradfahrer
- benötigen als Erstbewerber :
Untersuchung des Sehvermögens mit Bescheinigung nach § 12 (Anlage 6.1 und 6.2 FeV)
* Ergeben sich bei der Untersuchung Hinweise auf schwerwiegende Erkrankungen, die in den Begutachtungsleitlinien zur
Kraftfahrereignung detailliert aufgeführt sind, wie z.B. Diabetes, Epilepsie, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Suchterkrankungen,
kann die Fahreignung gegebenenfalls erst nach weitergehenden fachärztlichen Untersuchungen beurteilt werden.
© Dr.Petersen 2018